Wärmenutzungskonzept Bochum

Seit Anfang 2012 erarbeitet EPC in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut UMSICHT (Oberhausen) und dem Ingenieurbüro Gertec (Essen) ein integriertes Wärmenutzungskonzept für das Stadtgebiet Bochum-Ost.

Innerhalb eines Jahres wird im Auftrag der Stadt Bochum die Versorgung von 68.900 Bewohnern mit Wärme unter ökologischen, technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet. Vorrangiges Ziel ist es, die Energieversorgung des Stadtteils zu optimieren, wobei der Einsatz erneuerbarer Energien im Vordergrund steht. Ein Masterplan mit abgestimmten Einzelmaßnahmen wird den Akteuren vor Ort helfen, die auf Kosten, Akzeptanz und Umweltfreundlichkeit geprüften Energieversorgungsoptionen umzusetzen.

EPC ist im Rahmen der Konzeptentwicklung vor allem für die Akteursbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Hierbei gilt es, die herausgearbeiteten Umsetzungsvorschläge mit den Akteuren zu diskutieren, zu gewichten und auf ihre Machbarkeit hin zu überprüfen. Die Beteiligung der Akteure ist für die nachhaltige und langfristige Akzeptanz und Umsetzung der Maßnahmen in dem 25,7 qkm großen Stadtteil entscheidend. Neben den Einzelgesprächen mit wichtigen Akteuren sind auch ein „Werkstattgespräch“ mit allen Beteiligten sowie regelmäßige, offene Planungsrunden Teile der Projektarbeit.

Am 8. Februar 2012 fand eine Auftaktveranstaltung in Bochum statt. Zahlreiche Teilnehmer, darunter Vertreter der Stadtwerke Bochum, der Wirtschaftsförderung, der lokalen Agenda, von Mietervereinen, der Ruhr-Universität Bochum, der RWE Power AG diskutierten über das Projekt und die zu erwartenden Ergebnisse.

EPC ist im Rahmen des Projektes Auftragnehmer des Fraunhofer Institutes UMSICHT. Die Stadt Bochum erhält für das Projekt eine Zuwendung des Bundesumweltministeriums (BMU) aus der Klimaschutzinitiative.

waermenutzung II

(Quelle: Fraunhofer UMSICHT)

Laufzeit

Januar 2012 - Februar 2013

Ansprechpartner

Ulrich Eimer - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projektkonsortium
 
Förderinformationen

Klimaschutzinitiative des BMU